Eröffnung der Ausstellung ‚WEGE – UTAK‘ in der Budapester Galerie Józsefvárosi Galéria, Budapest, József krt. 70

 

Barbara Kubitschek-Bulian, Florian Böhm, Marlene Schaumberger

Wege…wir leben heute in einer Zeit, in der sich eingeschlagene Wege oftmals als Irrwege oder auch als Sackgassen erweisen. Die Herausforderungen dieses Zeitalters werden immer größer, ob in Sachen Klima, Politik, im gesellschaftlichen oder im privaten Bereich. Diesem zeitnahen und sehr bewegenden Thema widmet sich die Ausstellung ‚WEGE – UTAK‘.

 

In der Budapester Innenstadt, in der Galerie Józsefvárosi Galéria wurde eine Ausstellung mit diesem Inhalt am 08. November 2019 eröffnet. Anwesend war neben der Direktorin der Galerie, Erzsébet Szabó auch die Leitung des österreichischen Kulturforums, Frau Mag. Regina Rusz.

 

Der Inhalt der Ausstellung bietet wie schon erwähnt einen sehr aktuellen Inhalt, nämlich Wege. Wir leben in einer sehr schnelllebigen Welt, vormals eingeschlagene Wege können sich als überholt erweisen. Täglich sind wir mit neuen Weichenstellungen konfrontiert. In allen Themenstellungen stehen uns dabei meist mehrere Wege offen. Dies widerspiegelt sich auch in der aktuellen Kulturszene.

 

Die künstlerische Umsetzung dieses Themas ist eine Vielfältige. Die Kuratoren Dr. Karin Puchinger und Florian Böhm (Salzburg) präsentieren gemeinsam mit Imre Szakács und György Verebes (Budapest) eine breitgefächerte Zusammenstellung zeitgenössischer künstlerischer Interpretationen.

 

Zu sehen ist die Ausstellung in Budapest vom 9. – 30. November 2019 in der Józsefvárosi Galéria, József krt. 70, Budapest, 1085 Ungarn.

 

Ausstellende Künstler:

Albert Lindenthaler, Barbara Kubitschek-Bulian, Christiane Pott-Schlager, Christine Todt, Edith Richter, Erich Zamastil, Florian Boehm, Gabrielle Helmke-Becker, Gerlinde Hochmair, Guggi Lukarsch, Karin Puchinger, Karin Schoeber, Maite Schmidt, Marlene Schaumberger, Monika Hartl, Petra Korte, Rauthgundis Zieser, Renate Lukasser, Sylvia Mehnert-Kalenda, Werner Hölzl.